Die Essensvernichter

Aus LYRA
Wechseln zu: Navigation, Suche

Freitag 12. Oktober 2012 um 20 Uhr:

Lesung gefördert von Kalle Bäcker

mit Stefan Kreutzberger

Politikwissenschaftler, Journalist, Autor u. Medienberater

Eintritt: Lyra-Mitglieder 8.- Vorverkauf 10.- Abendkasse 12.- Euro W-film-plakat-ttw.jpg


"Ein Wachrüttelbuch an die Gesellschaft!"– Frankfurter Allgemeine Zeitung

"Dieses System stinkt zum Himmel!"– Dieter Mohr

ARD - titel thesen temperamente Der inzwischen in 12 Ländern ausgestrahlte Film »Frisch auf den Müll« von Valentin Thurn bescherte der ARD eine Rekordquote. Mit diesem von Valentin Thurn und Stefan Kreutzberger verfassten Buch und dem Kinofilm »Taste the Waste« gehen Öffentlichkeitskampagnen und viele Verbraucherorganisationen einher.


Lyra holt den Autor in den Norden.

Die Lesung wird unterstützt durch Kalle Bäcker.

Der Film "Taste the Waste" von Valentin Thurn macht zur Zeit mit dem Thema "Essensvernichter" Furore, er handelt von einer himmelschreienden Unvernunft, an der wir alle willentlich oder machtlos beteiligt sind. Er handelt von einer Lebensmittelvernichtung in gigantischem Ausmaß - und dieses angesichts ebenso gigantischer Hungerkatastrophen. 50 Prozent aller Lebensmittel werden weggeworfen: Jeder zweite Kopfsalat, jede zweite Kartoffel und jedes fünfte Brot. Das meiste davon endet im Müll, bevor es überhaupt den Verbraucher erreicht. Und fast niemand kennt das Ausmaß der Verschwendung. Wer macht aus Essen Müll? Essen wegzuwerfen findet niemand gut — „weil andere nichts zu essen haben“, sagen die Jüngeren und die Älteren erinnern sich noch an den Hunger im Krieg: „Da waren wir um jeden Kanten Brot froh.“ Aber wir alle machen mit beim großen Ex und Hopp!

Valentin Thurn hat die Wirklichkeit in unseren Mülltonnen aufgespürt. In den Abfall-Containern der Großmärkte, der Supermärkte und denen vor unserer Haustür. Sie enthalten Massen einwandfreier Lebensmittel, teilweise noch originalverpackt, oft ist nicht einmal das Haltbarkeitsdatum abgelaufen. Über zehn Millionen Tonnen Lebensmittel pro Jahr werden allein in Deutschland weggeworfen. Und es werden immer mehr! Warum werfen wir so viel weg? Auf der Suche nach Erklärungen spricht Valentin Thurn mit Supermarkt-Verkäufern und -Managern, Bäckern, Großmarkt-Inspektoren, Ministern, Psychologen, Bauern und EU-Bürokraten.

Was er findet ist ein System, an dem wir uns alle beteiligen: Supermärkte bieten durchgehend die ganze Warenpalette an. Bis spät in den Abend muss das Brot in den Regalen frisch sein, zu jeder Jahreszeit gibt es Erdbeeren. Und alles muss perfekt aussehen: Ein welkes Salatblatt, ein Riss in der Kartoffel oder eine Delle im Apfel, und sofort wird die Ware aussortiert. Joghurtbecher schon zwei Tage vor Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums. Dass wir die Hälfte unseres Essens verschwenden, wirkt sich verheerend auf das Weltklima aus.

Die Folgen reichen weit, denn die Auswirkungen auf das Weltklima sind verheerend. Die Landwirtschaft verschlingt riesige Mengen an Energie, Wasser, Dünger und Pestiziden, Regenwald wird für Weideflächen gerodet. Mehr als ein Drittel der Treibhausgase entsteht durch die Landwirtschaft. Nicht unbedeutend sind auch die auf den Müllkippen vergärenden Lebensmittel-Abfälle, denn die entstehende Klimagase haben entscheidenden Einfluss auf die Erderwärmung.

TASTE THE WASTE zeigt, dass ein weltweites Umdenken stattfindet und dass es Menschen gibt, die mit Ideenreichtum und Engagement diesem Irrsinn entgegen treten. "Teller statt Tonne", "Food Fighters" oder "Mülltaucher" nennen sich die anarchistisch anmutenden Initiativen und Bewegungen, oft von Studenten initiiert und über Facebook organisiert.

Lyra hat den Autor Stefan Kreutzberger eingeladen und Kalle Bäcker gebeten, die Lesung zu unterstützen. Er liest aus dem Buch zu den Themenfeldern Psychologie des Wegwerfens, Geschichte des Konsums, Zusammenhang mit Hunger in der Welt und Auswirkungen auf das Klima. Ausserdem zeigt er Ausschnitte aus dem Kinofilm "Taste the Waste" und diskutiert mit dem Publikum. Kreutzberger berät staatliche und nichtstaatliche Organisationen und leistet Pressearbeit für Entwicklungshilfeprojekte. 2000 erschien unter seiner Koordination das Buch zur Expo 2000 „Weltweite Projekte – Beispiele aus der Zukunft“, 2009 sein erfolgreiches Verbraucherbuch „Die Ökolüge – Wie Sie den grünen Etikettenschwindel durchschauen“. Kreutzberger ist Beiratsmitglied der Deutschen Umweltstiftung und im Vorstand des Nachhaltigkeitsvereins KölnAgenda.






Autoren.jpg

Die Essensvernichter

"TASTE THE WASTE", einer der erfolgreichsten Kino-Dokumentarfilme. Stefan Kreutzberger der Autor des Buches über Die Essensvernichter kommt zu Lyra am 29. Juni 2012. Warum die Hälfte aller Lebensmittel im Müll landet und wer dafür verantwortlich ist. Diese Veranstaltung wird unterstützt durch Kalle-Bäcker.

"Ein Wachrüttelbuch an die Gesellschaft!"– Frankfurter Allgemeine Zeitung

"Dieses System stinkt zum Himmel!"– Dieter Mohr, ARD - titel thesen temperamente

Der inzwischen in 12 Ländern ausgestrahlte Film »Frisch auf den Müll« von Valentin Thurn bescherte der ARD eine Rekordquote. Mit diesem von Thurn und Stefan Kreutzberger verfassten Buch und dem Kinofilm »Taste the Waste« gehen Öffentlichkeitskampagnen und viele Verbraucherorganisationen einher.

Warum die Hälfte aller Lebensmittel im Müll landet und wer dafür verantwortlich ist


Das Buch

Rund die Hälfte unserer Lebensmittel - bis zu 20 Millionen Tonnen allein in Deutschland - landet im Müll. Das meiste schon auf dem Weg vom Acker in den Laden, bevor es überhaupt unseren Esstisch erreicht: jeder zweite Kopfsalat, jede zweite Kartoffel und jedes fünfte Brot.

Massenproduktion und ein schneller Warendurchlauf sichern der globalisierten Ernährungsindustrie und dem Handel Milliardengewinne. Ein Überangebot und daraus folgender Müll sind eingeplant und die Kosten in die Warenpreise eingerechnet. Der Konsument zahlt die Rechnung. Diese Verschwendung verschärft den weltweiten Hunger und steigert den Verbrauch von Energie, Wasser, Land und Arbeitskraft. Würden wir weniger wegwerfen, bräuchten wir weniger einkaufen und könnten so helfen, Ressourcen zu schonen; es stünde genug Nahrung zur Verfügung, um den Hunger in der Welt mehrfach zu besiegen.

Das Buch enthält viele Anregungen, wie jeder Einzelne umsteuern kann: durch regionale Einkaufs gemeinschaften etwa, die Bauern und Kunden direkt zusammenbringen, oder eine gesunde Küche, die sich auf das Verarbeiten von Resten versteht. Aber auch durch Verbraucherdruck auf Supermärkte, Waren kurz vor Ablauf billiger zu verkaufen oder zu verschenken.

Weniger ist mehr. Unser Konsum ist politisch und unsere Ernährungsweise kann die Welt verändern. Dafür bedarf es aber Taten statt Warten!

Leseproben und Links


Buchkritiken

Lesung gefördert von Kalle Bäcker

Videos