Jan Hengmith

Aus LYRA
Wechseln zu: Navigation, Suche


Konzert 2012
Janwww.jpg
PlakatHengmithwww.jpg


Freitag 10. Februar 2012 um 20 Uhr.

Eintritt: Lyra-Mitglieder 10.- Vorverkauf 12.- Abendkasse 14.- Euro


Rückblick

Es gibt sie recht häufig, die Lyra-Konzerte bei denen dem Publikum nach den Zugaben ein Stoßseufzer entfährt: "Schade, daß X nicht dabei war", oder "für Y wäre dieses Konzert eine Offenbarung gewesen". Nach diesem Konzert mit Jan Hengmith war dieser Seufzer besonders intensiv und unüberhörbar häufig zu vernehmen. Soviel Virtuosität und magische Hingabe, deren Facettenreichtum den Flamenco, die Fandangos und Sevillanas lediglich als interpretatorisch Leitlinie nutzt, findet verständlicherweise selbst bei latinorientierten Kritikern höchste Würdigung und Akzeptanz. Die kaum noch kopfgesteuerten Furiosi ließen elektronische Hilfsmittel vermuten und das Publikum suchte vergeblich unter und hinter der Bühne nach Boss-Loops oder Playback-Hilfen. Jan Hengmith tat klug daran, sich lediglich mit seiner Gitarre vor das Lyra-Publikum zu setzen. Selbst in der ersten Reihe war die dritte, manchmal vierte Hand nicht auszumachen und so entführte Hengmith scheinbar mühelos in metaphysische Klangwelten. Jede Sekunde packend, geradezu hypnotisch fixierend und in stetem Wechsel zwischen zutiefst entspannten Momenten exstatische Höhen erklimmend. Seitenpfade zu Latin-Jazz, Remineszenzen an große Vorbilder wie Django Reinhard oder an seinen Flamenco-Lehrer "....der meine Entwicklung maßgeblich beeinflußte, denn immerhin nahm ich bei ihm sieben der insgesamt 12 Unterrichtsstunden in meinem Leben", Quellen-Zitate großer Vorbilder wie Aldi Meola flossen geschmeidig und bruchlos in die eigenen Kompositionen ein. Lyra wird Jan Hengmith in ca. zwei jahren wieder um ein Konzert bitten. Wer gestern dabei sein durfte, wird sich jetzt schon darauf freuen. --Jens Rusch 08:56, 27. Mär. 2010 (UTC)


Jan Hengmith

Quelle Der bekannte spanische Flamencokritiker Jose Manuel Gamboa nennt Jan Hengmith einen "...excellenten Gitarristen, Komponisten und Interpreten..." und zählt ihn zu den signifikanten Protagonisten des heutigen Flamenco. (*)

Neben der Veröffentlichung mehrerer Solo-CDs und diversen Tourneen (u.a. mit Alexander Frauchi und Roberto Aussel in Russland) schaffte es Jan Hengmith mit solch bekannten Größen wie Paco de Lucia, John McLaughlin, Al Di Meola, Egberto Gismonti und Vicente Amigo auf einer Platte verewigt worden zu sein.

Auf seinen Solo-Konzerten spielt der Musikpreisträger (Varta 1988) sowohl Eigenkompositionen als auch Interpretationen von Stücken alter und zeitgenössischer Meister der Flamencogitarre und moderiert durch sein Programm.


(*)Quelle: Guia Libre Del Flamenco, Jose Manuel Gamboa/Pedro Clavo, Madrid 2001, I.S.B.N.:84-8048432-2, Dep.-Legal: M-20772-2001:

(S.194)"Jan Hengmith, geb. 1961, Konzertgitarrist mit glänzendem Stil, dem es gelingt, sehr traditionellen Flamenco mit gekonnten Zutaten der aktuellen Entwicklungen intelligent zu vermischen. Wir sprechen von einem excellenten Gitarristen, sowohl in der Art und Weise, wie er interpretiert, als auch, wie er komponiert. Sein Album (...) befindet sich auf Augenhöhe mit wichtigen Flamenco-Produktionen Spaniens."

Kontakt

Links


Videos

Concert-parts recorded live by Friedemann Simon, 15.11.2009, Polittbüro, Hamburg, Germany. All rights reserved.