Julian Dawson

Aus LYRA
Wechseln zu: Navigation, Suche

Am Freitag, 8. März 2013 um 20 Uhr


Eintritt: Lyra-Mitglieder 10.- Vorverkauf 14.- Abendkasse 16.-


Julian Dawsons Musik hat stilistische Ähnlichkeiten mit der US-amerikanischen Band Wilco und dem Kanadier Ron Sexsmith. Weiterhin verbindet Julian Dawson eine Freundschaft mit dem BAP-Frontmann Wolfgang Niedecken. In sporadischen Abständen gestaltete Julian Dawson schon das Vorprogramm zu den BAP-Auftritten. Im Herbst 1991 erreichte seine Single „How Can I Sleep Without You“ Platz 53 der deutschen Charts, auch sein Hit "Fragile as china" dürfte Vielen noch im Ohr klingen. Musikalische Experimente mit der Gruppe Can machten ihn in Deutschland einem Publikum bekannt, dass eher an psychedelischen Sounds, als an seinem aktuellen Singer-Songwriter- Stil interessiert war. Heute stellt er sich als virtuoser und kraftvoller Gitarrist und Sänger auf die Bühnenbretter der Brunsbütteler Galerie. In einem Ambiente, das ihm ganz besonders behagt, denn ursprünglich studierte er in der englischen Grafschaft Kent am Exeter Art College die Bildenden Künste und Kunstdrucktechniken. Nicht selten entstehen in diesen kreativen Kraftfeldern "Art-School Bands" - auch Roxy Music fand so seinen Ursprung. Julian Dawson spielte jahrelang auch in Iain Matthews (Fairport Convention) Bandprojekt "Plainsongs" mit. Es kommt also wieder einmal ein sympathischer und ganz großer Könner der europäischen Musik-Szene nach Brunsbüttel


Julian Dawson bei Lyra
Julian2.jpg
Julian1.jpg
Freigestellt.jpg


Julian Dawson (* 4. Juli 1954 in London) ist ein britischer Musiker und Songpoet.

Leben

Aufgewachsen als einer von sieben Brüdern in der britischen Hauptstadt und später in der Grafschaft Kent studierte er am Exeter Art College die Bildenden Künste und Kunstdrucktechniken. Als Mitglied der „Art-School Band“ und mit Soloauftritten merkte er, dass die musikalische Selbstverwirklichung ihn sogar mehr reizte als die Malerei. Er begann ein freiberufliches Leben als Musiker mit zahlreichen Kleintourneen in Großbritannien und Deutschland und etlichen Bandprojekten. So spielte er etliche Jahre mit Iain Matthews in dessen Band „Plainsong“. Eine Zeit lang arbeitete Jaki Liebezeit (Can).

Musik und Texte

Dawsons Musik hat stilistische Ähnlichkeiten mit der US-amerikanischen Band Wilco und dem Kanadier Ron Sexsmith.

Weiterhin verbindet Julian Dawson eine Freundschaft mit dem BAP-Frontmann Wolfgang Niedecken. In sporadischen Abständen gestaltete Julian Dawson schon das Vorprogramm zu den BAP-Auftritten.

Im Herbst 1991 erreichte seine Single „How Can I Sleep Without You“ Platz 53 der deutschen Charts.

Diskographie (Auswahl)

  • "Cheap pop for poor people" (MusicCassette, private issue) 1981
  • „Let Out The Pig“ 1982
  • „As Real As Disneyland“ 1987
  • „Luckiest Man In The Western World“ 1988
  • „Live On The Radio“ 1990
  • „Fragile As China“ 1991
  • „June Honeymoon - Live“ 1992
  • „Headlines“ 1993
  • „How Human Hearts Behave - Collection 1984-1994“ 1994
  • „Travel On“ 1995
  • „Steal That Beat -The Lost Tapes (Rerelease of "Let Out The Pig")“ 1996
  • „Songs From The Red Couch - Live (with Iain Matthews)“ 1996
  • „Move Over Darling“ 1997
  • „Under The Sun“ 1999
  • „Cologne Again Or - Live“ 2001
  • „Flood Damage - Live (with Iain Matthews)“ 2002
  • „Hillbilly Zen“ 2002
  • „Bedroom Suite“ 2004
  • „Nothing Like The Dame“ 2006
  • „Deep Rain“ 2008
  • „Live“ 2010

Weblinks

Julian1a.jpg

Videos


51D0iBeR3SL. SS500 .jpg
Julianpic.jpg

Pressestimmen

Erhielt großes Lob von Julian für einen astreinen Galerie-Sound: Unser Lyra-Tontechniker Michael

„Mit Nicky habe ich kurz vor seinem Tod zusammengearbeitet und ihn und seine Musik geliebt. Ich wollte eine Lücke schließen, da er trotz allem fast total unbekannt war und ist.“ (Julian Dawson )

„Julian Dawson mach qualitativ hochwertige Rockmusik, bei der man sich ganz ohne Reue gut fühlen kann. Das musikalische Pendant zu einem gut geschriebenen Thriller.“ (Time Out )

„Es wird höchste Zeit, dass die Briten merken, dass sich unter ihnen ein unglaubliches Talent verbirgt, ein Texter von Weltrang, ein witziger und unterhaltsamer Entertainer.“ (Country Music People ) Kurzbeschreibung Die erste Biografie über den größten Rockpianisten aller Zeiten, der mit den erfolgreichsten Rockbands spielte: Beatles, Who, Kinks, Rolling Stones, Jeff Beck ...

Wenn man die Plattencover der großen Rockbands der 60er bis 80er Jahre studiert, taucht immer wieder ein Name auf: Nicky Hopkins. Kaum ein Sessionmusiker war so gefragt wie dieser Rockpianist, der Hits wie »Sympathy for the Devil«, »Revolution« oder »You Are so Beautiful« prägte und damit Rockgeschichte schrieb. In diesem reich bebilderten Buch kommen u.a. Keith Richards, Ray Davies, Pete Townshend und Rod Stewart zu Wort, denn neben den Beatles und den Rolling Stones gehörten Who, Kinks und Jeff Beck zu Nickys Hauptklienten. Dawson entwirft das lebendige Porträt eines »unbesungenen Helden« der Rockmusik, das einen spannenden Einblick in das Leben der Stars jenseits des Rampenlichts gibt: Hinter den Kulissen, bei der Entstehung der Hits, mit ihren persönlichen Stärken und Schwächen. Ein »must« für alle Rockfans.

Der Musiker Julian Dawson kannte Nicky Hopkins persönlich und interviewte zehn Jahre lang Popstars, Musikproduzenten und Vertraute des Pianisten.

Mit zahlreichen bisher unveröffentlichten Fotos der Rolling Stones und anderer Rockgiganten und mit einem Vorwort von Wolfgang Niedecken.

Links