Programm Herbst 2013

Aus LYRA
Wechseln zu: Navigation, Suche
ShzBertschies.jpg


Programm Herbst 2013.jpg

Das Lyra-Herbst-Winterprogramm 2013 / 2014

Artikel Michaela Reh / BZ


Das Lyra-Herbst-Winterprogramm 2013 / 2014




LYRAs erster Vorsitzender Dieter Wölfert durchstreift zur Zeit Kanada, daher das anstehende Programm direkt aus der Feder von Jens Rusch, der ohnehin die Künstlerkontakte weiterhin pflegt. Das Lyra-Herbst-Programm 2013 beginnt mit einem jungen / alten Bekannten, der sich hier an der Küste längst ein eigenes Publikum erobert hat:




Norman Keil tritt am 5. Oktober2013 mit seiner Band in der Galerie mit dem neuen Programm "Springen in die Nacht" an. Wenn er nicht gerade mit den Ex-Fury in the Slaughterhouse-Brüdern "Wingenfelders" im Studio komponiert oder tourt, widmen er sich äußerst kreativ und von jugendlicher Alltagsphantasie geprägt dem eigenen Werk.



Sönke Dwenger spiegelt in seinem Beamer-Vortrag am 30. Oktober 2013 die unglaubliche Kraft der neuseeländischen Sonne – Quelle der überreichen Natur, gleißendes Licht, besonders dann, wenn der subtropische Regen darauf hernieder prasselt, auf den Blätter glitzert und üppige Fruchtbarkeit daraus entspringt. Farben, Formen, oft einzigartig und nirgends anders auf der Welt zu finden. Wenn es Herbst wird in Deutschland, fangen in Neuseeland die Frühlingsblumen an zu blühen.




Don Ross spielt am Samstag, den 9. November 2013 , unmittelbar nach einer Studio-Aufnahme im legendären Stockfisch Studio.

Don Ross gilt heute als einer der wichtigsten Wegbereiter der Fingerstylegitarristik und wird weltweit als einer der besten Gitarristen seiner Art gefeiert. Im September 1996 schaffte er, was vor ihm noch keinem anderen Gitarristen gelungen ist: Er gewann zum zweiten Mal nach 1988 die renommierte U.S. National Fingerstyle Guitar Championship. Wieder einmal ein Glücksfall für Lyra !




Hannes Nygaard liest am Freitag, den 22. November 2013 Der Krimi-Autor , dessen Werke auch als Drehbücher für Tatort-Krimis dienen, liest aus seinem aktuellen "Hinterm Deich Krimi" Fahrt zur Hölle . Er erzählt schwarze Geschichten zum Gruseln und Schmunzeln: Große und kleine Verbrecher begehen geschickt getarnte Morde, geraten unfreiwillig in dunkle Machenschaften oder erliegen dem Fluch von Hass, Gier und Leidenschaft. Außergewöhnliche Mordmethoden und manch skurriler Beteiligter garantieren beste Krimikost.




Dietmar Wischmeyer liest am Mittwoch, den 4. Dezember

Bekannt eher passionierten Radio FFN-Hörern und seinen Kultfiguren vom Frühstyxradio und seinen Sprechern Oliver Kalkofe und Oliver Welke, in dessen TV-Sendung "Heute Show" er selbst auch in seiner "Reise durch das Land der Bekloppten und Bescheuerten" auftritt. Deutsche Helden – wer soll das sein? Jene, die in Blitzlichtgewittern stehen und aus den Leute-Seiten der Magazine grinsen? Ja, die auch, aber vor allem die nervigen Bescheidwisser um uns herum, diese Torfnasen, denen die Piefigkeit aus den Cargo-Hosen tropft und die sich dennoch für weltläufig halten. All die von sich selbst eingenommenen Fahrradhelm-Tragegestelle, die Wutbürger und veganischen Edelmenschen mit dem klitzekleinen ökologischen Fußabdruck, Busrentner, Vorortsiedler und verpartnerte Homopärchen – das sind Deutsche Helden! Jene, die, wenn auch noch lebendig, so doch schon gefallen sind, und denen dieser Abend mit Dietmar Wischmeyer ein deutsches Kriegerdenkmal sein will. Erinnern wir uns ihrer als Sonderlinge, bevor wir merken, dass es gar keine anderen mehr gibt! Jahrelang auf der Lyra-Wunschliste ganz oben. Nun klappt es endlich am Mittwoch, den 4. Dezember um 20 Uhr.



Jens Rusch beginnt das Lyra-Programm 2014 am Samstag, den 18. Januar mit einer Ausstellung, gemeinsam mit seinem Lehrer Prof. Eberhard Schlotter. Die Laudatio hält Björn Engholm. Genau an diesem Tage wäre Arno Schmidt, um dessen Zukunftsroman "Schule der Atheisten" sich die thematische Ausstellung dreht, genau 100 Jahre alt geworden. Dieser spielt in Tellingstedt an der Eider . Konzipiert und niedergeschrieben wurde das bei weitem komischste unter Schmidts Spätwerken in den Jahren 1969 bis 1971. Schmidt konnte sich dabei auf lokale Recherchen, die er bei einem Besuch in Tellingstedt sammelte, stützen. Das Szenario vom Untergang Europas durch einen dritten Weltkrieg, das von ihm vorher mehrfach behandelt wurde, erhielt dabei eine völlig neue und – für Schmidt überraschend – unbeschwert-heitere Wende.




Cathrine Jauer spielt und singt am Samstag, den 7. Februar 2014 in der Galerie Rusch.

Sie ist eine hochbegabte Indiependent-Künstlerin und finanziert alles, von der Aufnahme bis zur Fertigstellung ihrer CDs, selbst. Sie ist dem regionalen Publikum von der Wattolümpiade-Bühne bekannt und geschätzt, denn dort assistiert sie seit Jahren dem Kult-Pastor Eddy Huhn.




Olaf Plotz und Benjamin Stein in einem LYRA-Konzert am Freitag, den 21. Februar 2014, gehören zu den innovativsten Klanggestaltern Norddeutschlands. Ihre Schöpfungen sind nicht einfach einzuordnen, denn sie beinhalten eine Fülle von eigenständigen Erfindungen, die ihrem Publikum neben percussoinistischem Erleben ein breites Spektrum an Klangbildern offerieren. Ein kongeniales Duo, das mit Hang, Rubab, Tar, Steelharp, Santur, Akkordeon, Oud, Berimbao & Co ein absolut ungewöhnliches Konzert gestalten wird.



Jimmy Wahlsteen , der bereits einmal in der Einflugschneise in die Bundesrepublik, als er aus seiner Heimat Schweden einflog, von LYRA erfolgreich abgegriffen wurde, wird wieder mit einem seiner außergewöhnlichen Konzerte am Freitag, den 14. März 2014 die Galerie rocken.




Heike Denzau liest am 28. März 2014 aus ihrem Kriminalroman "Tod in Wacken". Drei Männer werden innerhalb kurzer Zeit getötet. Außer der Todesart scheint es keinen Zusammenhang zwischen ihnen zu geben. Bis sich herausstellt, dass die drei eines verband: ihre Begeisterung für Heavy Metal. Oberkommissarin Lyn Harms kann das nächste potenzielle Opfer ausfindig machen und ermittelt im Getümmel des Open Air Festivals in Wacken.



Triangle, die vielinstrumentige und stimmgewaltige Lyra-Hausband wird die Galerie wieder am Freitag, den 11. April in einen irischen Pub verwandeln.




Eventuelle Programm-Ergänzungen oder Terminänderungen erfahren Sie immer aktuell auf der Lyra-Website www.lyra-kultur.de


Alle Veranstaltungen beginnen, wenn nicht ausdrücklich anders vermerkt, um 20 Uhr